Risiko eines Visionsboards

Das Risiko eines Visionboards

Visionsboards laden uns oft nur zum Träumen ein mit dem Risiko, dass wir über unseren Träumen nicht ins Handeln kommen.

Hast auch Du Anfang des Jahres mit vielen Ideen, Gedanken, Hoffnungen und Träumen ein Visionboard erstellt zu Deinen Visionen und Zielen, die Du erreichen willst. Ein Board, das Dir ein verdammt gutes Gefühl vermittelt, wenn Du darauf schaust. Kennst Du die Kehrseite des Visionboards – das Risiko?

  • Wie ist Deine Erfahrung in der Vergangenheit gewesen mit Deinem Board? Hat es Dir wirklich nachhaltig geholfen, Deine Ziele zu erreichen?
  • Hast Du gerade in Stress-Situationen die positiven Phantasien, die mit dem Visionboard verbunden sind, als ausgesprochen angenehm und hilfreich empfunden?

Kennst Du das Risiko eines Visionboards, Deine Ziele zu erreichen?

Das Risiko eines Visionboards: Das Prinzip „träumen = tun“ funktioniert nicht.

Wenn wir träumen, versetzen wir uns in einen vorübergehenden Zustand von Seligkeit und Ruhe. Wir entspannen uns und genießen, was wir mental erreicht haben. Das ist das Risiko eines Visionboards. Wir sind zufrieden. Warum also anstrengen? In diesem Zustand fehlt uns die Energie, etwas anzupacken, um unser Ziel zu erreichen. Für die Zielerreichung ist es daher unbedingt hilfreich, sich auch mit dem mühsamen Weg zum Ziel näher auseinanderzusetzen.

Das Risiko eines Visionboards: Erfolg ist zu 99% Transpiration!

Und Du hast das nicht im Blick.

Je höher das Ziel – umso mehr gilt es, sich anzustrengen und das eine oder andere Mal die Komfortzone zu verlassen. Hast Du das mit Deinem Visionboard auch im Blick?

Oder lädt Dein Visionboard Dich nur zum Träumen ein?

Sehen wir uns erfolgreiche Menschen an – sei es in der Wissenschaft, in der Politik, im Sport, in der Kunst oder in der Wirtschaft. Sie alle haben Visionen / Ziele, für die sie wirklich brennen. Sie sind bereit, unglaublich viel für die Erreichung ihrer Visionen und Ziele auf sich zu nehmen. Sicher kennst auch Du den ein oder anderen extrem erfolgreichen Menschen. Wenn Du sein Leben auf dem Weg zum Erfolg mit dem Deinen vergleichst, dann hast Du direkt vor Augen, was Dich (bisher) von ihm unterscheidet. Erfolg hat seinen Preis. Du solltest Dich bei Deinen Visionen / Zielen ehrlich fragen, ob Du bereit bist, diesen Preis zu zahlen. Erfolgsmenschen haben unglaublich viel an Zeit, vielleicht auch Geld und neuen Erfahrungen investiert. Sie haben auch bei Niederschlägen nicht den Kopf in den Sand gesteckt, sondern waren bereit, daraus zu lernen. Auch in schwierigen Situationen haben sie nicht aufgegeben, sondern immer wieder überlegt, wie es dennoch gehen kann. Sie haben gute Netzwerke – oft gezielt – aufgebaut, die sie unterstützen.

Was das für Dein Visionboard und die Umsetzung bedeutet, dazu mehr beim nächsten Blog.

Oder buche einfach einen 30-Minuten-Gesprächstermin mit mir, in dem wir Deine Vision, Deine Ziele näher betrachten https://muellerwieland.de/kostenfreies-erstgespraech/

Foto: Unsplash

Scroll to Top